Feuerwehr vs. Vogel

Mitten im Umzug, mitten in Renovierungsarbeiten, beginnen durch ver.di die Streiks auch in unserer Stadt. Allerdings ist nirgends bekannt, ob am Dienstag oder am Mittwoch gestreikt wird.

Da weiß man nicht ob der Müll am Dienstag oder am Mittwoch abgeholt wird. Jedoch egal, einfach mal die gelbe Tonne und den Papiermüll für Dienstag für die Tür stellen. Also am frühen Morgen noch raus, schließlich wird ein LKW von der Möbelfirma erwartet und die passt in eine enge Anliegerstraße kaum rein. Alles überprüft: es steht kein Auto im Weg, also kann der erste Besuch pünktlich um 8 Uhr ankommen. Kaum den Blick wieder Richtung Haustür gewendet, damit auch zu den Mülltonnen, sitzt ein Vogel auf den Tonnen. Bewegt sich nur mit dem Kopf und schaut sich um. Auch bei annährungsversuchen, fliegt der Vogel nicht weg. Deswegen wird er ignoriert, irgendwann fliegt er sicher von selber weg.

Kaum 8 Uhr klingelt es schon an der Tür, die Möbel sind da. Doch direkt nach der Begrüßung. „Da ist ein Vogel auf Ihren Mülltonnen.“ der Kommentar wird mit einem einfachen nicken abgetan und los geht´s. Fast eine Stunde später der nächste Besuch. Ein verwirrter Blick zu den Mülltonnen, auf dem evtl. noch immer der Vogel sitzt, doch kein Wort. Kaum ist der Besuch eingetreten wird nochmals nachgeschaut. Tatsächlich, der Vogel ist immer noch dort.

Mit Hilfe des Internets, wird der Versuch gestartet, die Benachbarte Feuerwehr anzurufen. Ergebnis: Ein Kollege kommt gleich.

Eine halbe Stunde später klingelt es erneut, beim öffnen, steht ein Mann der Feuerwehr davor. „Ich wollte den Vogel hochheben da ist er weg geflogen, evtl. ist er in den Garten geflogen darf ich mal eben nachschauen.“ zusammen gehen wir an den Seitengarten der mit dem Betreten des Grundstückes leicht betretbar ist. Kein Vogel in Sicht, das einzig auffällige der große rote Feuerwehr Wagen der kaum neben den Möbelwagen passt. Dies wird unkommentiert gelassen. Nur verwundert dabei beobachtet, wie der Wagen Rückwärts den Berg hoch die enge Straße um die Kurve wieder verlässt.

Ich glaube wenn ich anstelle meines Vaters zu Hause gewesen wäre, ich hätte mich vor Lachen nicht halten können. Für nen Vogel kommen die mit nem Löschzug? Dabei trennt nur ein gegenüberliegendes Haus die Feuerwehr von unserer Straße. Die haben doch auch kleinere Wagen. Naja solange sonst nichts los war. Feuerwehr dein Freundund Helfer.

Advertisements

Haustiere der Geheimdienste

Eigentlich bin ich ja ganz froh auf der Arbeit Radio höhren zu können. Auch wenn die Comedy Sachen aus meiner Sicht, schlicht so doof sind das man drüber lachen muss um nicht zu heulen, bin ich mir über einige Beiträge nie sicher.

Heute ging es doch tatsächlich darum das die Geheimdienste sich Tiere halten, kaufen, was auch immer, um diese für die Spionage zu nutzen. Mal abgesehen das ich sowas nicht burteilen kann und vor allem WILL, wie hilfreich das ist, bleibt doch eine Frage:

Tiere?! Ernsthaft?!

Natürlich wurden dann ein paar Fall Beispiele genannt. Tiere die bereits für solche Aktionen, ich nenne es mal `verwendet` wurden.

Z.b. wurden 15 Eichhörnchen festgenommen, weil diese für einen ausländischen Geheimdienst spioniert haben sollen. Also Leute nehmt euch in Acht, nicht einmal vor kleinen süßen Eichhörnchen ist man sicher. Die puscheligen Schwänze sind Mikrofone, wie man sie von Journalisten  aus den Nachrichten kennt.

Aber das beste ist dabei nun wirklich der Wortlaut bei diesem Radiobeitrag. „Festgenommen.“ die Tiere wurden festgenommen? Wie? Mit Handschellen, oder konnten die mit Hilfe von Nüssen eingefangen werden und was dann? Tierschützer wo seit ihr, keiner hat sich beschwert ob den armen Tieren ihre Rechte vorgelesen wurden.

Also liebe Geheimdienste, wenn ihr das lest, ja ich mache mich darüber lustig. Denn irgendwo sind Grenzen erreicht wo man nur denkt, Leute wirklich?!

Also dann, wenn der Beitrag aus dem Radio stimmt, wünsche ich den 5 Delfinen beim russischen Geheimdienst viel Spaß, gerade bei dem dortigen Wetter.

Pokémon Mystery Doungen Team Blau

Konsole: Wii U, Download

Kosten: 9,99€

Das ist der erste Mystery Doungen der damals für den Nintendo DS erschienen ist.

Grafik: 2/6 Sterne, Story: 4/6 Sterne, Gameplay: 3/6 Sterne

Grafik: Die Grafik ist trotz dass das Game für die WiiU ist, die Grafik des Originales behalten. Also zur original Grafik: obwohl das Spiel 2004 erschienen ist und bereits drei Pokémon Genearionen hinter sich hat, kann man die Grafik auch nur höchstend mit der 3. Generation der original Serie vergleichen.

Story: an einem Tag erwacht man plötzlich als ein Pokémon. Als welches Pokémon du aufwachst, hängt davon ab welche Fragen du vorher über deinen Charakter beantwortet hast. Aber kaum kommst du zu dir, realisierst das du ein Pokémon bist, werden du und dein neuer Freund sofort in die Geschichte geworfen. Nach einem erfolgreichen Auftrag , und da du noch nicht weist was du machen sollst, gründet ihr ein Rettungsteam. Denn seit einiger Zeit passiert viel in de Welt der kleinen Wesen und dauernd ist jemand in Gefahr. So müsst ihr zwei, neue Freunde retten und du vergisst derweil schon fast das du ein Mensch bist. Nur dann kommt heraus das du für die Annomalien verantwortlich zu sein scheinst, alle finden heraus das du in wirklichkeit ein Mensch bist. So wird die Aufgabe von dir als Pokémon und deinem besten Freund, dich wieder zu seinem Menschen zu machen. Auch wenn dein Freund dafür in kauf nimmt, dich nie wieder zu sehen.

Gameplay: in den ersten zwei Rettungsmissionen, wird dir das wichtigste erklärt. Dies ist aber auch so platziert, das die Hinweise einfach weg geklickt werden können, fals man gerne selber alles heruasfindet. Abgesehen von diesen Tipps dort gibt es keine besonderen dinge.

Außer einer wichtigen Sache. Über die Taste ZL sollte man evtl. schauen das man den Bildschirm verteilung ändert. Einen DS auf dem Bildschirm in dem das Spiel dann läuft, ist sehr klein, ungenau und verwirrend.

Empfehlung: für alle Pokémon Fans geeignet die auch die neueren Generationen mögen/lieben. Aber auch für alle die ein kurzes Game für zwischen durch haben wollen, mit einer einfach verfolgbaren Story die auch relativ zügig durchgespielt ist. Alle die dieses Game bereits mal gespeilt haben finden sicher wieder ihre Freude daran.

AprilScherze

Herzlich Willkommen im Jahr 2016.
Wer braucht schon Silvester wenn. Es doch den 1.4. gibt.

 

Leider habe ich dieses Jahr wieder das Glück

Gehabt meinen Widersachern eins reinzuwürgen.

Ich würde euch gerne ein paar Streiche schreiben

Vielleicht habt ihr dann für nächstes Jahr was.

 

1. Radio an.

Schock, denn eine Veranstaltung

Des Städtesenders wurde durch

Eine Behörde gestoppt.

Vorgeschichte:

Vor zwei Jahren hat unser Sender

Sich im Rahmen eines Wettbewerbes einen

Feiertag ausgedacht. Natürlich ohne das man

Da Frei hat, aber der Sender will dann

Jedes mal an dem Tag etwas veranstalten.

Problem:

Die Behörden haben dies unterbrochen

Da der Tag nicht rechtmäßig dem Land

Mitgeteilt worden ist. Es drohen Bußgelder

Und rechtliche Konsequenzen.

 Meinung: Ja klar. Also wirklich das hat

Keiner für Voll genommen. Hoffe ich zumindest

 

2. Früher Feierabend

Um 12:30 anstelle von 13:30

Feierabend da der Kammerjäger

Vorbei kommt.

Vorgeschichte: Tägliche Morgen Besprechung.

Unser Chef ist im Urlaub und seine Vertretung

Teilt uns mit das wir bitte schon um 12:30 gehen

Sollen da der Kammerjäger heute kommt. Eine

Mail würde von unserem Chef folgen.

Gedanke: Wenn er meint. Ich gehe gerne noch ne

Stunde früher.

Reaktionen: Kollegin: „ehrlich was habe wir denn

Alles, das da jemand für kommen muss.“ Der Kollege der das Mittgeteilt hat: „Ratten. So groß sind die“ zeigt er einmal mit den Händen Körperbreit nach vorne. „Das ist ja ekelige.“ ist die letzte Reaktion meiner Kollegin bis ich mitteile das es sich um einen AprilScherz handeln muss. Meine Kollegin hat es nicht gerallt und schaut den Kollegen böse an.

 Meinung: Die Stunde hätte ich trotzdem gerne gehabt.

 

3. Anrufen

Herr Baer bittet um Rückruf

Tel. ************

Vorgeschichte: Nach dem Meeting habe ich einen Zettel auf dem Tisch liegen, mit o.g. Mitteilung.

Ein Unternehmen das ich betreue hat als Mitarbeiter einen Herr Baer. Da ich nicht wusste worum es geht frage ich bei der Kollegin nach ob er noch irgendwas gesagt hat. Wohl nicht.

Hacken an der Sache: Mir fällt auf, das

die Vorwahl nicht

Zum Standort des Unternehmen passt. Um

Mich auf alles vorzubereiten, Google ich die

Nummer und siehe da…der städtische Zoo.

 Meinung: Das hätte Mega lustig werden können

Vor allem Mega peinlich, für mich.

 

 

 Was mich wohl nächstes Jahr erwartet.

Bitte Streiche lasst es oder werdet besser.

 

Aber als Rat für euch. Treibt es nicht zu bunt.

Ostern ist schon vorbei.

 

Ps: Sorry wegen groß und klein die Schreibung ist ein Handypost.